Willkommen bei den ROKAL-Freunden Lobberich!

ROKAL-Partner-Seiten:

ROKAL-Seite von Ralf Schmeink
ROKAL-Seite von Stefan Mayer

Optimiert für Bildschirm-
breite von 1280 Pixel

Der Bau der Modulanlage der ROKAL-Freunde Lobberich wurde 2010 in der ArsTecnica/Eifel begonnen und dauerte bis 2014. Die Anlage besteht aktuell aus neun Modulen mit den Maßen 100 cm x 40 cm, die per Schlossschrauben miteinander verbunden werden. Im aufgebauten Zustand beträgt die Anlagenlänge stattliche 7 m. Sie ist damit zur Zeit die längste mobile ROKAL-Ausstellunganlage.

Entworfen wurde die Modulanlage speziell für Ausstellungen und zur Präsentation langer ROKAL-Züge im Fahrbetrieb. Den Mittelpunkt bildet der fünfgleisige Bahnhof Lindental, mit zwei Fernzugbahnsteigen, einem Nahverkehrszugbahnsteig und zwei Güterzugdurchgangsgleisen. Angeschlossen an eine zweigleisige Hauptstrecke mit zwei Wendeschleifen, bietet der Bahnhof einen regen Durchgangsverkehr, das Rangieren rückt mit Absicht in den Hintergrund. Die Strecke ist in drei analoge Stromkreise unterteilt, um den Fahrbetrieb zu steuern. An der rechten Wendeschleife befindet sich der Randbezirk der Kleinstadt Lindental mit Hochhäusern, Tankstelle und Post. Linkseitig des Bahnhofs geht es immer weiter aufs Land hinaus. Ein Feriendorf mit Seenplatte wird von der Eisenbahn umrundet.

Die Vollprofilgleise, Weichen und Signale von ROKAL sind farblich überarbeitet. Die Weichen werden von Unterflur-Stellmotoren angetrieben, die originalen Spulenkästen wurden entfernt. Für die Landschaftsgestaltung kommen moderne Grasfasern und Flocken der Firma Noch zum Einsatz, ebenso die Modellbäume. Trotz der modernen Begrünung ist die Anlage im Stil der 1960er Jahre gehalten, der von den Faller-Häusern und den Autos von Schuco Piccolo unterstrichen wird. Bevölkert wird die kleine ROKAL-Welt von ca. 120 Merten-Figuren mit Sockel, da diese im rauen Ausstellungsbetrieb nicht so schnell abbrechen.

Im Frühjahr 2014 kam ein Hintergrund der Firma MZZ hinzu, der der gesamten Landschaft deutlich mehr optische Tiefe gibt. Der Himmel ist eine Art Bildtapete, die auf beschichtete Hartfaserplatten aufgeklebt wurde. Die Landschaft ist auf Pappstreifen von 40 cm Länge gedruckt und kann nach dem Ausschneiden beliebig aneinander gereiht werden.

In den ausstellungsfreien Zeiten sind die Module platzsparend gestapelt, da das gesamte Material abnehmbar ist und getrennt von den Modulen gelagert wird. Züge, Trafos, Kabel, Werkzeug und Lampen sind übersichtlich in eigens angefertigten Holzkisten untergebracht, die Häuser und Bäume in einer großen Kunststoffbox. Die beiden Bahnhofsmodule werden bauartbedingt über zwei Holzplatten gegeneinander verschraubt gelagert.

Die folgenden Bilder zeigen Impressionen von dieser einzigartigen ROKAL-TT-Modulanlage mit neuer Hintergrundkulisse während einer Jubiläumsausstellung am 17./18. Mai 2014 im Museum Zinkhütter Hof in Stolberg bei Aachen.

Bahnverkehr im Bahnhof Lindental
Lokparade auf den Bahnhofsgleisen
Eine niederländische E-Lok mit Erzladung passiert den Bahnhof auf Gleis 3
Ein DB-Schienenbus umrundet die Seenplatte
Ein französischer Personenzug auf freier Strecke
Ein TEE-Zug mit vorgespannter E 03
Ein amerikanischer Santa Fe-Zug zu Besuch in Europa

[Fotos: Axel Goeke]

Eine Wassermühle am Bach Diese Kanuten genießen die Natur entlang des Bachlaufs

oben: Anlagendetails entlang der Gleisstrecke.

Die ROKAL-Modulanlage der RFL in der Totalen
Die ROKAL-Modulanlage im Obergeschoss des Industriemuseums Zinkhütter Hof Das Ausstellungsteam in Stolberg (v.l.): Ralf, Richard (beide RFL), Pierre und Hans (beide TTN)
Das Plakat zur Jubi-Ausstellung in Stolberg Die Modulanlage mit dem Lindentaler Hauptpostamt  im Vordergrund

Jens informiert:

Die Fakten zur ROKAL-TT-Modulanlage der ROKAL-Freunde Lobberich im Stil der 1960er Jahre:
- Maße: 7 m x 0,8 m (mittig 0,4 m)
- Bauzeit: 2010 - 2014
- Epoche: III
- Betrieb: 3 analoge Stromabschnitte, Zweileiter-Gleichstrom
- Gleismaterial: ROKAL-Neusilber-Vollprofilgleise (geschottert), gesamte Gleislänge ca. 20 m
- Steuerung: 6 Weichen, 5 Lichtsignale, 4 Trennstellen, 3 unbeschrankte Bahnübergänge, davon einer mit Andreaskreuzen und Blinklicht
- Fahrspannung: drei ROKAL-Elektronik-Fahrreglermodule mit Impulsbreitensteuerung, versorgt von 3 Bühler-Transformatoren
- Bebauung: 19 beleuchtete Gebäude von Faller
- Landschaft: Flachland, begrünt mit modernen Grasfasern und Flocken von Noch
- Flora: ca. 60 Bäumchen von Noch
- Automobile: Schuco Piccolo (1:90)

Jens informiert.

Bewegte Bilder mit Ton von der ROKAL-Modulanlage finden sich hier und hier. Viel Spaß beim Anschauen der Videos!

linie

Möchten Sie diese ROKAL-TT-Modulanlage
für Ihre Modellbahn-Veranstaltung buchen?

Dann sprechen Sie den Eigentümer und Betreiber der Modellbahn an!
Die nebenstehende Visitenkarte enthält die dazu notwendigen Kontaktdaten.

Visitenkarte des ROKAL-Freunds Richard Nolde
[Home] [RFL Aktuell] [Total ROKAL] [Das Museum] [TT-Anlagen] [Modulanlage] [Schauanlage] [Werksanlage] ["Waldkirch"] [Sip Hartman] [W. Kossek] [Paul Demske] [Retrospektive] [Verkaufstipps] [Technik-Tipps] [Reparaturen] [Ersatzteile] [Zubehör] [Rückblicke] [Historie] [Werbung] [Hartholt Olie] [Literatur] [RFL-Archiv] [Links] [Impressum]